Hessische Mehrkampfmeisterschaften

Hessische Mehrkampfmeisterschaften

Recht kurzfristig wurden die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften in Heuchelheim geplant, standen dann aber leider unter keinem guten Stern. Sten Leimann (M15) wollte eine gute Leistung im Neunkampf bringen, aber 3 Tage vor dem Wettkampf zerbrach beim Training sein Stabhochsprungstab und er zog sich eine leichte Verletzung zu. Dieses Ereignis hatte mehr Einfluss auf seine Form als erwartet.

Er startete zwar im Kugelstoßen mit Bestleistung (10,69m) und war auch über 100m und Weitsprung in seinem Bestleistungsbereich. Über 80m Hürden konnte er sich auf 12,49sec. verbessern und auch Diskus (33,57m) und Speer (34,10m) ergaben Spitzenwerte. Die Sprünge litten dann unter dem Unfall und die 1000m konnten auch nicht alles aus ihm herauslocken. Mit immer noch guten 4.517 Punkten konnte er aber noch die Bronzemedaille gewinnen.

Bei den U18-Mädels wagten die Heuchelheimer eine 7-Kampf-Mannschaft zu melden, die ihre Leistungsfähigkeit durch die lange Trainingszeit testen wollten. Das Wichtigste ging klar in Erfüllung, alle 3 Mädels standen die Strapazen gut durch und erbrachten eine tolle Teamleistung. Hinter den Mannschaften der Eintracht Frankfurt und den Nachbarinnen von der LG Wettenberg wurde das Team 3ter und auch mit der Bronzemedaille geschmückt. Es gab eine ganze Reihe Bestleistungen. Die höchste Punktzahl (609) für das Team brachte Kim Brückel mit 36,96m im Speerwurf ein. 555 Punkte schaffte Leonie Keller im Hochsprung mit 1,44m. Sarah Zalucki, die noch „hochgestartet“ war verstärkte das Team mit guten 2:56,69 min über 800m.


Drucken   E-Mail