TSF Heuchelheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Fußball

Fußball

Tagline Text

Fußball in Heuchelheim

More...
Gerätturnen

Gerätturnen

Gerätturnen in Heuchelheim

More...
Handball

Handball

Hier ist der Tagline Tect

Handball in Heuchelheim

More...
Leichtathletik

Leichtathletik

Leichtathletik in Heuchelheim

More...
Tischtennis

Tischtennis

Tischtennis in Heuchelheim

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 JoomlaWorks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.

 


37 Tore vor der Pause

E-Mail Drucken PDF

In der Handball-Landesliga überraschten die personell dezimierten TSF Heuchelheim am Samstag im Auswärtsspiel beim TSV Griedel mit einem 33:29 (19:18)-Erfolg. In der ersten Halbzeit fanden beide Abwehrreihen keinen Zugriff auf den gegnerischen Angriff, was die geworfenen 37 Tore dokumentieren.

Bis zum 3:2 (5.) legte Griedel vor. Mit einem 3:0-Lauf drehte Heuchelheim das Ergebnis (10.). Bis zum Wechsel legten die TSF jetzt vor, der TSV zog nach und schaffte es mehrfach, das Spiel auszugleichen. Mit der Leistung seiner Mannschaft ging TSV-Teammanager Jürgen Weiß hart ins Gericht: »Nach dem Erfolg in Kastel dachten einige Spieler wohl, heute wird es ein Selbstläufer.«

Nach dem Wechsel stabilisierten sich die beiden Abwehrreihen, was auf Heuchelheimer Seite vor allem an der Umstellung auf eine 6:0-Formation zurückzuführen war. Bis zum 21:21 (38.) blieb die Frage nach dem Sieger unbeantwortet.

Dann wurde Gäste-Torhüter Tobias Kassebaum zum prägenden Faktor. Mit einem 6:0-Lauf setzte sich Heuchelheim vorentscheidend auf 27:21 (45.) ab. Nachdem Griedel den Rückstand auf 25:29 verringert hatte, legte der Aufsteiger wieder nach und wähnte sich beim 31:25 (53.) bereits als Sieger. Die Gastgeber konnten den Rückstand aber ein weiteres Mal verkürzen. Beim 29:31 (28.) war plötzlich wieder alles möglich. Die Turn- und Sportfreunde ließen sich trotz aller Personalnot aber nicht mehr vom Weg abbringen.

In einem kämpferisch und emotional geführten Spiel, das die jungen Schiedsrichter forderte, hatte am Ende die aktivere Mannschaft gewonnen. »In der Abwehr hatten wir keinen Zugriff. Im Angriff haben wir zu viel liegen gelassen und uns zu oft in Einzelaktionen verzettelt«, zeigte Weiß etliche Gründe für die Niederlage seines TSV auf. Gästetrainer Claus Well sah die nach dem Wechsel verbesserte Abwehrleistung seiner TSF als Schlüssel zum Sieg.

Griedel: Roth, Bonn; Sascha Siek (8), Strasheim, Grieb (3), Nils Siek (4), Kipp (6/2), Wagner, Jantos (6), Krüger (1), Weiß (1), Dietz, Stolte.

Heuchelheim: Winter, Kassebaum, Schlesinger; Lichert (1), Koch (3), Hoffmann, Kaplan (1), Bender, Weber (6/4), Sascha Hofmann (5), Rinn (4), Björn Hofmann (9), Kröck (1), Czaja (3).

Stenogramm / SR: Hartmann/Thomsen (Bensheim/Auerbach). - Siebenmeter: 3/2:5/4. - Zeitstrafen: 12:4 Min. - Zus.: 100.

Quelle: https://www.giessener-allgemeine.de/…/Lokalsport-37-Tore-vo…(Gießener Allgemeine Online)

Weiter geht's mit dem Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die TG Kastel, die momentan 5:5 Punkte aufweist, letztes Jahr aber in der Spitzengruppe vorzufinden war. Anpfiff ist um 17:30 Uhr, wir freuen uns auf euch!

#businessinthefrontpartyintheback
#einziel

 

Abteilung Turnen und Breitensport wählt neuen Vorstand

E-Mail Drucken PDF

Am 19. September 2018 fand in der Gaststätte Rustico die Abteilungsversammlung der Abteilung Turnen und Breitensport der TSF Heuchelheim statt. Hierbei berichtete Abteilungsleiterin Bianka Frech zunächst von den Aktivitäten der zahlreichen Sportgruppen. Auf das vergangene Jahr zurückblickend wurde vor allem die Beteiligung am Landeskinderturnfest hervorgehoben sowie das 50-jährige Jubiläum des Eltern-Kind-Turnens, das mit einer großen Jubiläums-Turnstunde gefeiert worden war. Mit dem 20-jährigen Bestehen der Herzsportgruppe stand bereits das nächste Jubiläum in der größten Abteilung der TSF unmittelbar bevor.

Auch die Wahl des Vorstands stand auf der Tagesordnung. Nach 11 Jahren an der Spitze der Abteilung übergibt Bianka Frech den Vorsitz an Angelika Exner, die bei den TSF zudem als Übungsleiterin der Freizeitmannschaft Volleyball aktiv ist. Die Nachfolge von Christa Gerlach als Organisationswartin tritt Sibylle Powell an. Silke Schwarzer (Kassenwartin), Kristina Doehring und Simone Hubner (Jugendwartinnen) sowie Annika Weiser (Pressewartin) wurden wiedergewählt. Zusätzlich konnten mit Dirk Spruck und Anke Volpert-Grosser zwei neue Beisitzer gewonnen werden.

 

Unterirdische Leistung in der ersten Halbzeit kostet besseres Ergebnis

E-Mail Drucken PDF

GIESSEN - In der Männerhandball-Landesliga Mitte sind die TSF Heuchelheim in ihrer Auswärtspartie beim TuS Holzheim in der ersten Halbzeit gewaltig unter die Räder geraten. Nach einem Gegenstoßfeuerwerk des Gastgebers mussten sich die Mittelhessen abschließend mit 24:31 (6:18) geschlagen geben.

TuS Holzheim - TSF Heuchelheim 31:24 (18:6): (po) "In dieser Liga kann man eine Partie nach so einer ersten Halbzeit einfach nicht mehr drehen, auch wenn die Mannschaft wirklich große Moral gezeigt hat", kommentierte TSF-Coach Claus Well. Zwar liefen die Aufsteiger immer wieder an, doch nach halbgaren Abschlüssen oder fehlerhaften Passspielen luden sie die Hausherren zu einfachen Kontergelegenheiten ein.
In der 14. Spielminute lagen die Heuchelheimer bereits mit 4:10 zurück und kamen gegen die geschlossen auftretenden Gastgeber schlichtweg nicht an. Auch die gewöhnungsbedürftige Halle machte der Well-Formation zu schaffen, die bei schnellen Aktionen immer wieder den Halt verlor. Bis zur Halbzeitpause war die Begegnung im Grunde genommen gehalten, denn nach einem Rückstand von zwölf Treffern wirkte die Situation für die Heuchelheimer aussichtslos.
"Doch dann hat das Team wirklichen Kampfgeist gezeigt und sich in der zweiten Hälfte deutlich gesteigert", erklärte Well. Nach dem 23:28 durch Niko Hoffmann in der 58. Minute waren die Gäste plötzlich wieder auf fünf Treffer herangekommen und vergaben in dieser Phase darüber hinaus auch noch zwei eigene Gegenstöße. Demnach wäre am Ende der Begegnung womöglich sogar noch etwas mehr für die TSF drin gewesen, doch die selbst verschuldete Hypothek aus dem ersten Durchgang war dann am Ende doch zu groß.
"Holzheim hat das gerade am Anfang auch einfach unheimlich abgeklärt gemacht und uns mit relativ einfachen Mitteln den Zahn gezogen", fasste Well zusammen.
Heuchelheim: Winter, Schlesinger, Kassebaum; F. Kaplan, Pangborn (1), Koch (3), Hoffmann (6), A. Kaplan, Weber (3/3), S. Hofmann (1), Rinn, B. Hofmann (5), Kröck (3), Czaja (2).

 

Eindrucksvolle Heimserie endet beim Spiel gegen Breckenheim

E-Mail Drucken PDF

Im ersten Saison-Heimspiel der Handball-Landesliga mussten sich die TSF Heuchelheim dem TV Breckenheim mit 30:34 (14:17) geschlagen geben, zogen sich trotz der Niederlage aber achtbar aus der Affäre. Am Ende spendeten die wohl nur mit dem Ergebnis unzufriedenen Zuschauer ihrer Mannschaft Beifall. TSF-Trainer Claus Well musste angesichts des Ausfalls von fünf Stammkräften improvisieren, reaktivierte seinen Co-Trainer Abbas Kaplan, dessen Bruder Fehmi und Christofer Pangborn, wobei die beiden Letztgenannten in den letzten zwei, drei Jahren nicht mehr gespielt hatten.

Dennoch sah es phasenweise so aus, als könnten die Heuchelheimer den Gästen Paroli bieten. »Aber es hätte alles passen müssen«, stellte Well fest. Zwar lagen die Breckenheimer nahezu ständig in Führung, oft mit drei bis vier Toren, doch die TSF gaben sich nicht geschlagen. In den entscheidenden Situationen unterliefen den Gastgebern aber Fehler, die zu Ballverlusten führten. Unzufrieden zeigte sich der TSF-Coach mit den beiden Unparteiischen, die seiner Meinung nach bei 50:50-Entscheidungen den Gast bevorteilten.

Auf jeden Fall sahen rund 120 Handballfreunde ein intensives Spiel, in dem die Gäste nur einmal hinten lagen, beim 1:0 durch Niko Hoffmann. Ansonsten liefen die Heuchelheimer immer einem Rückstand hinterher. In der achten Minute lag der Gast mit 4:1 vorn, nach zwölf Minuten lautete der Spielstand 4:8. Vor allem Tore aus dem Rückraum von Björn Hoffmann, aber auch Niko Hofmann und Sascha Hofmann sorgten dafür, dass die Heuchelheimer immer wieder ins Spiel zurückfanden. So hatten die TSF beim 9:10 (18.) wieder den Anschluss hergestellt, doch leichte Ballverluste hatten zur Folge, dass der Gast wieder davonzog. Außerdem hatten die Wiesbadener mit Vincent Robinson und Dennis Frate zwei aufmerksame Keeper. Breckenheim zog in der Folgezeit wieder davon und führte beim Wechsel mit 17:14. Nach Wiederbeginn pendelte sich der TSF-Rückstand zunächst auf drei Treffer ein. Bis zur 42. Minute, da stellten die Heuchelheimer den Ausgleich zum 22:22 her. Eine Viertelstunde vor dem Ende hieß es 23:23 und 26:27 neun Minuten vor Schluss. Doch innerhalb von drei Minuten zog der TVB auf 30:26 davon.

Heuchelheim: Winter, Schlesinger, Kassebaum; Fehmi Kaplan, Pangborn, Koch (1), Niko Hoffmann (5), Abbas Kaplan, Weber (5/4), Sascha Hofmann (4), Rinn (2), Björn Hofmann (9), Kröck (1), Czaja (3).

Breckenheim: Frate, Robinson; Crecelius (3), Barisch, Treber (4), Mrowietz (8/3), Seitz (1), Manns (9), Heuss (5), Luft (2), Arne Walter (1), Jan Walter, Bengil (1).

Stenogramm: SR: Glaab/Rudert (Großwallstadt/Hösbach). – Zu.: 120. – Zeitstrafen: 4:4 Min. – Rote Karte: Barisch (27.).

Quelle:https://www.alsfelder-allgemeine.de/…/Lokalsport-Niederlage…

 

Traumstart für Neuling aus Heuchelheim

E-Mail Drucken PDF

Landesliga Mitte: TSF gewinnen beim Mit-Aufsteiger Goldstein/Schwanheim mit 29:25 - Trainer Well: "Das Ding war nie in Gefahr"

 

(sno.) Die TSF Heuchelheim haben in der Handball-Landesliga Mitte eine Start nach Maß hingelegt. Im Duell der Aufsteiger setzte sich das Team von Trainer Claus Well bei der HSG Goldstein/Schwanheim verdient mit 29:25 (15:12) durch. "Wir haben in der ersten Hälfte wenig zugelassen und die HSG zu Fehlern gezwungen. In der zweiten Hälfte war das Ding nie in Gefahr", resümierte ein zufriedener Heuchelheimer Coach nach dem Auswärtssieg.

Bauen konnten die TSF auf ein Offensivtrio in guter Form: Sowohl Daniel Czaja, Björn Hofmann als auch Dennis Weber trafen für Heuchelheim sechsfach. Der Coach lobte zudem Keeper Sascha Winter, der seinen TSF-Akteuren den Rücken frei hielt. Im emotionsgeladenen Duell der Neulinge agierte Heuchelheim folglich ruhig und souverän. In Rückstand lag der Gast lediglich ein einziges Mal beim 0:1 nach zwei Minuten. Nach sieben Minuten hatte Heuchelheim daraus bereits ein 4:1 gemacht. Danach bewegte sich der Spielstand kontinuierlich auf diesem Niveau. Per Doppelback traf Björn Hofmann in der 21. Minute zum 9:6, zur Pause lagen die Heuchelheimer mit 15:12 vorne.

Nach der Pause gaben die TSF diesen Vorsprung nie her, führten nach 45 Minuten durch den verwandelten Siebenmeter von Weber mit 23:17. Spätestens nach Czajas 27:22 (55.) war die Partie entschieden.

 

Goldstein/Schwanheim: Kießer, Stade, May; Seipp (2/1), N. Vrdoljak (4), Stade (3), Kleiber (8/6), Winter, S. Vrdoljak (1), Maier (3), Schroth (1), Landgrebe, Schwer (3).

Heuchelheim: Winter, Schlesinger, Kassebaum; F. Kaplan, Pangborn, Koch (3), N. Hoffmann (4), A. Kaplan (3), Weber (6/3), S. Hofmann, Rinn, B. Hofmann (6), Kröck (1), Czaja (6)

Im Stenogramm: SR: Hoffelner/Krell (Oberhessen/Kinzigtal). - Zuschauer: 150 - Zeitstrafen: 14:8 Minuten. - Siebenmeter: 6/5 - 3/3.

 

Quelle: Gießener Allgemeine Zeitung (17.09.2018)

 

Abteilungsversammlung Turnen & Breitensport

E-Mail Drucken PDF

Einladung zur Abteilungsversammlung
der Abteilung Turnen & Breitensport


Liebe Mitglieder,

zur Abteilungsversammlung der Abteilung Turnen & Breitensport laden wir recht herzlich am

Mittwoch, den 19. September 2018 um 19:30 Uhr in die Turnhallengaststätte "Rustico"- hinteres Gastzimmer, Wilhelmstraße in Heuchelheim ein.


Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Bericht der Abteilungsleiterin
3. Bericht aus dem Jugendbereich
4. Kassenbericht

5. Wahlen

6. Verschiedenes

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme!

Mit sportlichem Gruß
Der Vorstand
Abteilung Turnen & Breitensport
TSF Heuchelheim e.V.

 

Werfertag Heuchelheim 2018

E-Mail Drucken PDF

Werfertag der Leichtathletik am 25.08.18

EM-Sechster im Kugelstoß in Heuchelheim am Start – Arne Diwisch imponiert im Speerwurf – Viele Superleistungen bei Werfertag

(ras) Der Werfertag in Heuchelheim verzeichnete schon in den letzten Jahren Ergebnisse, die über Hessen hinaus Beachtung fanden. Aber die am Samstag im Stadion in der Lahnaue gezeigten Leistungen übertrafen alles Bisherige. Den Höhepunkt bot der für die MTG Mannheim startende EM-Sechste Bob Bertemes, der die Heuchelheimer Kugelanlage an ihre Grenzen brachte.

In Berlin stieß der in Mannheim trainierende Luxemburger Bertemes die Kugel mit neuem Landesrekord von genau 21,00m auf den sechsten Platz. Nun in Heuchelheim wuchtete Bertemes die Kugel in seinem ersten Versuch auf 20,56 m und ließ mit 19,98 und 20,00 m Weiten folgen, die allesamt in der deutschen nationalen Jahreswertung für Platz zwei hinter David Storl (SC Leipzig/21,62) reichen würden. Platz zwei ging an Jan Jeuschede vom TSV Bayer Leverkusen. Der Leverkusener, auf Platz fünf der deutschen Jahresstatistik gelistet, verpasste mit vier Versuchen von Weiten zwischen 18,55 m und 18,61 m seine Jahresbestweite von 18,62 m  nur ganz knapp.

Und das Feuerwerk im Kugelstoßring hat Folgen, denn der TSF-Abteilungsleiter Hans Muhl plant die auf 20,5 m ausgelegte Anlage, bis zum nächsten Werfertag in 2019 auf 22 m zu erweitern um zukünftig Athleten von internationalem Format gerecht werden zu können.

Aber auch im Speerwurf und mit dem Diskus gab es höchst bemerkenswerte Ergebnisse. So siegte Arne Diwisch vom LAZ Gießen im Speerwurf der U18 mit 57,32 m und ordnet sich damit auf aktuell Rang 28 der deutschen Altersklassenstatistik ein. Platz zwei und drei gingen hier an Jean Arisa (ebenfalls LAZ/46,27) und Tim Schneider (45,72) von der LG Wettenberg.

Richtig krachen ließ es mit Marius Karges vom TV Friedrichstein auch der beste Hesse der M15 mit 58,71 m im Diskusring. So musste sich Christopher Knoop von den gastgebenden TSF beim Diskuswettbewerb bei neuer Bestweite von 43,38 m mit Platz zwei begnügen. Mit dem Speer verbesserte Knoop bei den Fünfzehnjährigen seine Bestleistung um gut einen Meter auf 48,73 m und schiebt sich damit von bis dahin Platz drei auf nun Rang zwei der Landesrangliste.

Marlene BenderChristopher Knoop

Selbst auf Hessenebene ist Luis Andrè vom MT Melsungen aus der M13 mit Kugel und Diskus eine Klasse für sich. In Heuchelheim bot Andrè mit der Dreikilokugel 14,87 m und 50,76 m aus dem Diskusring.

Moritz Bender (TSF Heuchelheim) gewann den Speerwurf der Männer mit standesgemäßen 50,05 m und in der U18 wurde Tim Schneider (LG Wettenberg) mit 11,74 m Kugelstoßdritter.

Bei den Frauen stieß Alexa Peusch (TSG Alten-Buseck) die Kugel auf ordentliche 10,30 m und kam mit dem Speer hinter Emma Wörsdörfer (TUS Walmerod/44,50) und Nastasia Lich (TSG Wieseck/39,09) mit 33,40 m auf den dritten Platz. Lara-Sophie Schwarz ( TSG Wieseck), in Hessen mit 38,49 m auf Platz fünf beim Speerwurf der U20 gelistet, verbesserte sich in Heuchelheim als Altersklassensiegerin auf 38,83 m und Viktoria Sieber (LAZ Gießen), mit dem Diskus zu Hessens Spitze der U18 zählend, darf sich durch 32,38 m ebenfalls über eine neue Bestleistung freuen. Auch Shantell Czybik -Dickson (TV Wetzlar/39,46) und Marlene Bender (TSF Heuchelheim/35,88) zeigten beim Speerwurf der U18 hessisches Topformat.

Traditionell gut vertreten sind in Heuchelheim die Seniorenaltersklassen. Holger Hofmann (TSF Heuchelheim/M50/34,37) und Michael Judt (LG Wettenberg/31,34) aus der M55 übertrafen mit dem Speer deutlich die 30m Marke. Judt wurde mit Diskus (27,59) und Kugel (10,99) zudem jeweils Zweiter. Werner Lotz (LG Wettenberg) aus der M75 schleuderte den Diskus mit 28,26 m auf Platz zwei und Arno Willershäuser (ebenfalls LG Wettenberg) landete mit 24,71 m auf Rang vier der Klasse. Auch beim Speerwurf wurde Lotz mit 25,81 m von Edwin Martin (TSV Korbach/26,09) knapp geschlagen Altersklassenzweiter.  In der M80 landete der beste Speerwurf von Arthur Lotz (LG Wettenberg) bei 17,45 m.

Christina Hergarten (LG Wettenberg) aus der W50 erzielte mit der Dreikilokugel 8,47 m und Ruth Brückel (TSF Heuchelheim) feuerte den 500 g schweren Speer der Altersklasse auf 34,50 m.

 

Neue Kurse ab August

E-Mail Drucken PDF

ZUMBA FITNESS

Am Mittwoch, dem 8. und 15. August 2018 finden Schnupperstunden mit Möglichkeit zur Kursanmeldung statt.

  • ab dem 22. August beginnt der Kurs mit festem Teilnehmendenkreis
  • immer mittwochs, 19.45 bis 20.45 Uhr, 12 Termine, Turnhalle Wilhelmstraße
  • Leitung durch unsere lizensierte Zumba-Instructorin Tjorven
  • auch für Einsteiger geeignet
  • TSF-Mitglieder: 12,00 Euro, Nicht-Mitglieder: 48,00 Euro

Voraussichtliche Kurstermine: 22.08. / 29.08. / 05.09. / 12.09. / 26.09. / 17.10. / 24.10. / 31.10. /
07.11. / 14.11. / 21.11. / 28.22.


PILATES (Achtung geänderter Trainingsort)

  • Kursbeginn: Montag, den 6. August 2018 von 16.50 bis 17.50 Uhr
  • 8 Termine bis zu Herbstferien
  • Turnhalle in der Wilhelmstraße
  • Leitung: Annalisa Niero

Für diesen Kurs sind bereits alle Plätze vergeben.


PILATES - Kurs am Freitagvormittag

  • Kursbeginn: Freitag, den 10. August 2018 von 09.00 bis 10.00 Uhr
  • 8 Termine bis zu Herbstferien
  • Gymnastikraum, Sporthalle in der Schwimmbadstraße
  • Leitung: Stefanie Ehm


MODERN-JAZZ-DANCE KIDS

Erlernen von Grundschritten und Rhythmus bis hin zur kleinen Choreographie

  • Für alle tanzinteressierten TSF-Kids im Alter von 6-10 Jahren
  • Ab dem 14. August 2018 immer dienstags 16.15-17.45 Uhr
  • 16 Termine
  • Gymnastikraum, Schulturnhalle, Wilhelm-Leuschner-Schule, Bahnstraße
  • Hochwertiges Training durch unsere ausgebildete Tanzpädagogin Annalisa Niero
  • Kursgebühr für TSF-Mitglieder: 32,00 Euro

Anmeldung direkt beim ersten Training am Dienstag, den 14.08.2018 um 16.15 Uhr in der
Schulturnhalle, Gymnastikraum.

Bei Fragen zu Modern-Jazz-Dance Kids meldet euch gern unter 0157-70263367.

 


Seite 1 von 22